7. Festival «Les jours des éphémères»

Der französische Begriff «éphémère» steht für die Eintagsfliege. Ephemere Kunst ist ein Überbegriff für Formen der Kunst, die sich über schnell vergängliche Darstellungen definieren, ergo dem traditionellen Kunstverständnis mit seinem Drang nach Ewigkeit widersprechen. Nichts ist für die Ewigkeit, aber vieles nur für einen Tag lang gültig.

Aus den zahlreichen Bewerbungen, die auf Grund einer nationalen Ausschreibung in diesem Frühjahr eingegangen sind, hat die Jury 15 qualitativ hochstehende Projekte ausgewählt, darunter meine Serie «Neste Rally».

Sarah Altenaichinger, Gast | Lorenza Diaz | Dario Zeo | Dietmar & Ralf Kempf | Yuri A | Kaspar Ruoff | Lukas Veraguth | Lea & Adrian | Noah Engweiler | Glynis Ackermann | Susanne Lemberg | Navid Tschopp | Patricia Jacomella Bonola | Nathalie Papatzikakis | Jasminka Stenz | Irene Gazzillo

Vernissage: Freitag, 21. August 2020, 18 Uhr
Geöffnet: Samstag, 22. August 2020, 10 – 17 Uhr
Adresse: Mokka-Rubin, Ringstrasse 16, 4600 Olten

Weitere Informationen: Mokka-Rubin | Les jours des éphémères






Magnolia

Magnolien zählen zum botanischen Erbe der Urzeit. In den ersten Tagen des Frühlings sprengen sie ihre kraftvollen Knospen, lange bevor sich die grünen Blätter entfalten. Im Wechsel von Licht und Schatten wirken die wächsernen Blüten mit ihren markanten Staubfäden wie fragile Skulpturen. Setzen wechselhafte Witterung und Frost der empfindsamen Blust zu, weicht die ausladende Pracht im Nu dem Zerfall.

Ausstellung

15. August bis 9. September 2020
Samstags von 10 bis 16 Uhr sowie auf Anfrage geöffnet

Atelier Kaspar Ruoff, Hauptstrasse 43, 5200 Brugg

Herzlich willkommen!



Aufgrund der aktuell geltenden Bestimmungen im Zusammenhang mit Covid-19 findet keine Vernissage statt. In den Ausstellungsräumen gelten die Schutzmassnahmen des BAG, Desinfektionsmittel steht zur Verfügung.